Pfarre St. Laurentius

Veranstaltungen

2.2.2015, 20:00 Uhr

Wort des Lebens

7.2.2015, 15:00-18:00 Uhr

Karneval für die Grundschulkinder

8.2.2015, 15:30-17:30 Uhr

Familien-Kinder-Karneval 2015

10.2.2015, 15:00 Uhr

Seniorenkarneval 2015

23.2.2015, 19:00 Uhr

Gemeinsam Kochen!

23.2.-23.3.2015, 20:00-21:45 Uhr

Ökumenische Exerzitien im Alltag in der Fastenzeit

27.2.2015, 18:00 Uhr

Wie geht Deutschland?

27.2.2015, 21:00 Uhr

Drei Abende zum neuen Hungertuch

2.3.2015, 17:00-18:30 Uhr

Meditatives Tanzen: Mit Leib und Seele

2.3.2015, 20:00-21:45 Uhr

2. Abend: Ökumenische Exerzitien im Alltag

6.3.2015, 17:00 Uhr

Weltgebetstag der Frauen

7.3.2015, 10:00-12:30 Uhr

Kindersachen-Flohmarkt

13.3.2015, 21:00 Uhr

2. Abend zum neuen Hungertuch 2015

16.3.2015, 20:00-21:45 Uhr

3. Abend: Ökumenische Exerzitien im Alltag

23.3.2015, 20:00-21:45 Uhr

4. Abend: Ökumenische Exerzitien im Alltag

27.3.2015, 21:00 Uhr

3. Abend zum neuen Hungertuch 2015


Katholische Pfarrgemeinde
ST. LAURENTIUS AACHEN

Die Pfarrgemeinde St. Laurentius liegt im Nordwesten von Aachen.
Viele, sehr verschiedene Menschen gehören zu ihr: Kinder, Jugendliche, Eheleute, Alleinstehende, ältere Menschen.
Zusammen sind wir fast 4.000 Katholiken.

Unsere Pfarrei ist groß, aber trotzdem versuchen wir Gemeinde zu sein, eine Gemeinschaft von Christen, in der Glaube ermöglicht und Liebe geschenkt wird.

Leitgedanke aus dem Pfarrbrief

Jahreswechsel

Liebe Gemeinde,

wieder ein neues Jahr. Der Moment des Jahreswechsels ist doch immer wieder ein ganz besonderer: Die Schwelle zwischen dem Vergangenen und dem Zukünftigen. Die Höhen und Tiefen des ablaufenden Jahres, aber auch unsere guten Vorsätze, sowie Pläne und Sorgen für das Kommende fordern unsere Aufmerksamkeit.

Diesen Moment zwischen Vergangenheit und Zukunft nennen wir Gegenwart. Ein sehr spannendes Wort, denn seine Bedeutung ist kaum fassbar: Fangen wir an, über die Gegenwart nachzudenken, wird sie bereits zur Vergangenheit, und versuchen wir ihr vorauszugreifen, so fischen wir im Trüben der Zukunft. Genau genommen stehen wir also jeden Moment unseres Lebens an dieser „Neujahrs”-Schwelle. Da kann man sich fragen: Wie schaffe ich es, ganz in der Gegenwart zu leben, ganz im Hier und Jetzt zu sein? Das ist eine Kunst für sich. Ein Antwortversuch:

Pusteblume

Lass die Gegenwart nicht zur Vergangenheit werden, die du bedauern müsstest.
Belass die Gegenwart nicht in der Zukunft, wo sie nur eine von vielen Möglichkeiten ist.
Lass die Gegenwart zur liebevollen Begegnung werden, die frei von Bedauern und Sorgen ist.

Ich wünsche Ihnen und Euch für das kommende Jahr schöne Erinnerungen, freudige Hoffnung und ganz viele liebevolle Begegnungen – mit Gott und der Welt.

Ruth Quix
(Gemeindeassistentin St. Heinrich, St. Martinus und St. Laurentius)

Leitgedanken-Archiv

Top-Themen

Wie geht Deutschland?

Banane

Youssef, Nardos, Kemoko, Mamin … hinter diesen für unsere Ohren fremd klingenden Namen verbergen sich minderjährige junge Menschen, die alleine, ohne Begleitung Erwachsener, aus ihrer Heimat geflüchtet sind und nun bei uns einen Neuanfang wagen wollen.

Aber: „Wie geht Deutschland?”

Wie fühlt es sich an, alleine in einem fremden Land anzukommen, dessen Kultur und Gepflogenheiten man nicht kennt, wo einem Vieles Rätsel aufgibt, weil es einfach so ganz anders ist, als zu Hause in der Heimat? Michael Chauvistré und Miriam Pucitta haben dieses Thema aufgegriffen und in Zusammenarbeit mit einigen sogenannten „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen” zwei kurze Dokumentarfilme entwickelt. Mit „Wie geht Deutschland” und „Eine Banane für Mathe – angekommen in Deutsch­land” haben sie quasi eine filmische Anleitung für das Leben in Deutschland geschaffen, mit der sie auf zum Teil amüsante Weise die Situation der jungen Menschen von ihrer Ankunft in Aachen bis zu ihrer langsamen Eingewöhnung beschreiben.

Wir haben Herrn Chauvistré und Frau Pucitta gemeinsam mit den jungen Filmemachern zu uns eingeladen. Am Freitag, 27.2.2015, ab 18:00 Uhr werden sie uns im Pfarrsaal St. Martinus ihre Filme vorstellen und mit uns darüber ins Gespräch kommen. Dazu laden wir Sie alle sehr herzlich ein!

Wir freuen uns auf neue Begegnungen, auf einen anregenden Austausch, auf das Entdecken von Gemeinsamkeiten und neuem Fremden!

Neuer Internetauftritt für St. Konrad und St. Philipp Neri

Logo St. Konrad, St. Philipp Neri

Das Jahr 2014 stand im Zeichen der verstärkten Zusammenarbeit zwischen den Pfarren unserer Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) im Aachener Nordwesten. Unter anderem haben wir gemeinsam ein neues Pastoralkonzept erarbeitet. Darin messen wir der Beheimatung der Menschen vor Ort in jeder unserer sechs Pfarrgemeinden einen großen Stellenwert zu. Gleichzeitig möchten wir uns der Notwendigkeit stellen, Kräfte und Mittel GdG-weit zu bündeln, wo dies möglich und sinnvoll ist.

Diesem Gedanken folgt auch die neue Internet-Seite von St. Konrad und St. Philipp Neri. Es ist eine Seite für St. Konrad und St. Philipp, die aber inhaltlich und technisch viele Gemeinsamkeiten mit den anderen Pfarreien der GdG hat. Das ermöglichte ein größeres Inhalte-Spektrum als bisher, bei geringerem Aufwand.

Basis für den neuen Internetauftritt ist das schon in St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus genutzte System, das auch den GdG-Seiten zugrunde liegt. So war es möglich, in nur etwa zwei Monaten die neuen Internetseiten von St. Konrad und St. Philipp zu erstellen. Struktur und Design der neuen Seite lehnen sich an die nördlichen Gemeinden an, Gemeinsamkeiten werden deutlich. Das System erlaubt Inhalte und Artikel für mehrere oder alle Gemeinden der GdG zusammen ohne Mehraufwand zu erstellen.

Top-Themen-Archiv